Schauspielhaus Salzburg

Mag.art. Irmgard Lübke

Irmgard Lübke studierte Germanistik und Kunstgeschichte an der Johann Wolfgang Goethe Universität in Frankfurt am Main. Während des Studiums war sie als Regieassistentin am Staatstheater Wiesbaden tätig. Es folgten Assistenzen am Schauspielhaus Bochum unter Claus Peymann sowie feste Engagements am Jungen Theater Göttingen und der Württembergischen Landesbühne Esslingen. Die gebürtige Wiesbadenerin war von 1985-1987 am Salzburger Landestheater als Regieassistentin tätig.

Seit 1998 ist Irmgard Lübke freiberuflich tätig. Sie inszenierte an zahlreichen Theatern in Österreich und Deutschland u.a. in Innsbruck, Graz, Bregenz, Ingolstadt, Münster, Kaiserslautern, Oldenburg und Bamberg. An den Westfälischen Kammerspielen Paderborn zählte sie von 2003 bis 2013 zu den langjährigen, festen Regisseurinnen. Im Tiroler Landestheater brachte sie seit 2013/14 u.a. das Schauspiel „Familie“ von Karl Schönherr und „Der Besuch der alten Dame“ von Friedrich Dürrenmatt  auf die Bühne. Auch am Landestheater St. Plöten war Irmgard Lübke unter der Intendanz von Bettina Hering für die Stücke „Geschwister“ von Klaus Mann und „Liebesspiel“ von Lars Norén als Regisseurin tätig. Am Schauspielhaus Salzburg inszenierte sie zuletzt und sehr erfolgreich Wajdi Mouawads "Vögel".